Corona
Drucker

Medizinische Fachangestellte: Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen zur Ausbildung, Umschulung und Fortbildung Medizinischer Fachangestellter finden Sie hier. Diese Informationen werden laufend aktualisiert.


Zuletzt aktualisiert am 18. September 2020

Förderprogramm des Bundes „Ausbildungsplätze sichern"

1. Was verbirgt sich hinter dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern"?

Die Bundesregierung hat ein 500 Millionen Euro schweres Hilfsprogramm für kleine und mittelgroße Ausbildungsbetriebe auf den Weg gebracht, um durch die Corona-Pandemie bedrohte Ausbildungsplätze zu sichern. Informationen zum Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ können Sie dem gemeinsamen Eckpunktepapier der zuständigen Bundesministerien entnehmen oder auf der Website der Bundesregierung nachlesen. Einzelheiten zum Antragsverfahren finden Sie unter "2. Details zum Antragsverfahren des Bundesprogramms 'Ausbildungsplätze sichern'".

2. Details zum Antragsverfahren des Bundesprogramms Ausbildungsplätze sichern"

Am 29.07.2020 haben die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek und der Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil die Erste Förderrichtlinie für das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ unterzeichnet. Damit starten pünktlich zum neuen Ausbildungsjahr am 1. August 2020 wesentliche Teile des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“, mit dem die Bundesregierung kleine und mittlere Unternehmen fördert.

Folgende Unterstützungen sind vorgesehen:

  • Ausbildungsprämien in Höhe von 2.000 bzw. 3.000 Euro für Betriebe, die – obwohl sie die Corona-Krise stark getroffen hat – ihr Ausbildungsniveau halten bzw. erhöhen,
  • Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung, wenn der Ausbildungsbetrieb Auszubildende und Ausbilder nicht mit in Kurzarbeit schickt, und
  • Übernahmeprämien für Betriebe, die Auszubildende von insolventen Betrieben übernehmen.

Die Umsetzung der Förderrichtlinie erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit (BA). Dabei ist die Agentur für Arbeit zuständig, in deren Bezirk der Ausbildungsbetrieb liegt.

Die Antragsunterlagen stehen auf der Internetseite der BA zur Verfügung. Außerdem sind auf dieser Seite alle weiteren wichtigen Informationen, zum Beispiel Förderbedingungen und Voraussetzungen für eine Förderung zusammengestellt. Für weitere Rückfragen ist die Hotline des Arbeitgeber-Service unter folgender Nummer erreichbar: 0800 4 555520 (gebührenfrei).

– Bescheinigung der zuständigen Stelle –

Die Förderrichtlinie sieht vor, dass Arbeitgeber dem Antrag eine Bescheinigung der nach dem BBiG zuständigen Stelle beizufügen haben. Für den Ausbildungsberuf Medizinische Fachangestellte/r ist das in Berlin die Ärztekammer Berlin. Einen Vordruck für diese Stellungnahmen finden Sie ebenfalls unter dem oben angegebenen Link sowie hier. Sollte ihr Betrieb also die Voraussetzung für eine Förderung von Ausbildungsplätzen erfüllen, senden Sie gerne die auszufüllende Bescheinigung an Abteilung 3 – Berufsbildung der Ärztekammer Berlin (MedF@aekb.de). Für weitere Rückfragen nutzen Sie bitte die oben angegebene Service-Hotline der Agentur für Arbeit.


Zwischenprüfung im Herbst 2020

3. Findet die Zwischenprüfung planmäßig statt?

Wir setzen alles daran, die geplante Zwischenprüfung unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchführen zu können. Abhängig von den zum Prüfungszeitpunkt geltenden Infektionsschutzvorschriften des Berliner Senates kann es jedoch kurzfristig noch zu nötigen Verschiebungen und Anpassungen kommen.

4. Wann und wo findet die Zwischenprüfung statt?

Zwischenprüfung

Dienstag, 6. Oktober 2020
Uhrzeit: ca. 16 Uhr

Ihnen stehen für die Bearbeitung der beiden Prüfungsklausuren in den Fächern Behandlungsassistenz und Betriebsorganisation und -verwaltung insgesamt 120 Minuten zur Verfügung. Prüfungsort wird das Oberstufenzentrum Gesundheit I sein (Schwyzer Straße 6/8, 13349 Berlin). Die genaue Uhrzeit und den Raum werden wir Ihnen zusammen mit der Zulassung Ende September mitteilen.

5. Wichtige Informationen zum Ablauf der Zwischenprüfung

Bei der Planung der Zwischenprüfung wurden die einschlägigen Vorgaben der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung berücksichtigt. Es ist sehr wichtig, dass Sie bis spätestens 5 Minuten vor Ihrer Ladungszeit im Prüfungsraum erscheinen. Bitte kommen Sie nicht allzu früh, um unnötige Ballungen vor dem Schulgebäude sowie Wartezeiten im Prüfungsraum zu vermeiden. Der Einlass ins Schulgebäude ist frühestens ab 15:45 Uhr möglich.

Die Ärztekammer Berlin informiert alle Prüflinge über weitere Details zum Ablauf der Zwischenprüfung am 6. Oktober 2020 wie folgt:

  • Prüfungsort ist das Oberstufenzentrum Gesundheit I (Schwyzer Straße 6/8, 13349 Berlin).
  • Ihr persönliches Zulassungsschreiben müssen Sie zur Zwischenprüfung am 6. Oktober 2020 mitbringen. Bewahren Sie es daher sicher auf.
  • Ihrem Zulassungsschreiben können Sie sowohl Ihre Ladungszeit, als auch Ihren individuellen Farb-Code entnehmen. Die Vergabe von Farb-Codes ermöglicht den geordneten und entzerrten Einlass in das Prüfungsgebäude mittels abgestimmter Wegeleitung zu den einzelnen Prüfungsräumen. Der Tausch von Farb-Codes ist in keinem Fall möglich, da diese Information personenbezogen ist. Wir bitten Sie eingehend, von solchen Anfragen Abstand zu nehmen.
  • Dem Gebäudeplan des Prüfungsortes können Sie, entsprechend des Ihnen zugeteilten Farbe-Codes (siehe Zulassungsschreiben), Ihren individuellen Eingang ins Prüfungsgebäude entnehmen. Prägen Sie sich Ihren Zugangsweg gut ein und beachten Sie beim Einlass stets die Einhaltung des Mindestabstandes sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung!
  • Merkblatt zur Zwischenprüfung: Bei der Prüfung sind besondere Ordnungs-, Sicherheits- und Hygieneregeln zu beachten. Sie dienen der ordnungsgemäßen Prüfungsdurchführung sowie dem Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Bitte nehmen Sie alle Hinweise aufmerksam zur Kenntnis!
  • Selbstauskunft: Sie müssen am Prüfungstag eine von Ihnen unterschriebene Selbstauskunft mitbringen. Diese geht Ihnen mit dem Zulassungsschreiben zu.

Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um alle Hinweise aufmerksam zur Kenntnis zu nehmen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Nummer 030 40806-2626 zur Verfügung. Wir danken Ihnen für Ihre gegenseitige Rücksichtnahme und Unterstützung und wünschen Ihnen viel Erfolg für die Prüfung!

6. Was passiert, wenn ich krankheitsbedingt nicht an der Zwischenprüfung teilnehmen kann?

Ein Nachholtermin ist nicht geplant, sodass in diesem Fall eine Teilnahme erst in der Zwischenprüfung im Frühjahr 2021 möglich wäre.

Bitte reichen Sie im Krankheitsfall unverzüglich ein entsprechendes ärztliches Attest bei der Ärztekammer Berlin ein. Falls Sie Kontakt zu infizierten Personen (COVID-19) hatten oder unter Quarantäne stehen, übermitteln Sie der Ärztekammer eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes. Die Prüfung wird dann zum nächstmöglichen Prüfungstermin nachgeholt (Frühjahr 2021).

Der Ärztekammer Berlin ist in jedem Fall die Nichtteilnahme unverzüglich telefonisch mitzuteilen.

7. Was ist zu beachten, wenn ich mich beispielsweise urlaubsbedingt in Risikoregionen (Inland sowie Ausland) aufgehalten habe?

Nach § 8 Absatz 1 sowie § 9a der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung sind aus dem Ausland oder Inland nach Berlin einreisende Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet (Ausland wie Inland) aufgehalten haben, verpflichtet, sich selbst für 14 Tage zu isolieren. Daher wird dringend empfohlen, spätestens 14 Tage vor Ihrem Prüfungstermin von einer Ferienreise oder Inlandsreise mit auch nur zeitweisem Aufenthalt in einem Risikogebiet zurückzukehren. Risikogebiete sind gemäß § 8 Absatz 4 der Verordnung Gebiete außerhalb oder innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, in denen zur Zeit der Einreise in die BRD bzw. in das Land Berlin ein erhöhtes Infektionsrisiko bezogen auf das Sars-CoV-2-Virus besteht. Die jeweils aktuelle Risikoeinstufung bezogen auf das Ausland wird durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht. Die Einstufung von Risikoregionen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgt durch die für Gesundheit zuständige Senatsverwaltung im Einvernehmen mit der Senatskanzlei und wird durch die für Gesundheit zuständige Senatsverwaltung veröffentlicht. Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne regelt § 9 der Verordnung.


Abschlussprüfung im Winter 2020/2021

8. Findet die Abschlussprüfung im Winter 2020/2021 planmäßig statt?

Wir setzen alles daran, die geplante Abschlussprüfung unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchführen zu können. Abhängig von den zum Prüfungszeitpunkt geltenden Infektionsschutzvorschriften des Berliner Senates kann es jedoch kurzfristig noch zu nötigen Verschiebungen und Anpassungen kommen.

9. Wann und wo findet die Abschlussprüfung statt?

Schriftliche Abschlussprüfung

Samstag, 28. November 2020

Praktische Abschlussprüfung

Montag, 11. Januar 2021 bis
Freitag, 29. Januar 2021

Die drei Klausuren in den schriftlichen Prüfungsfächern Behandlungsassistenz, Betriebsorganisation und -verwaltung sowie Wirtschafts- und Sozialkunde werden alle an einem Tag geschrieben. Prüfungsort wird das Oberstufenzentrum Gesundheit I (Schwyzer Straße 6/8, 13349 Berlin) sein. Die genaue Uhrzeit und den Raum werden wir Ihnen zusammen mit der Zulassung vss. Anfang November mitteilen. Ihren persönlichen Termin zur praktisch-mündlichen Prüfung erhalten Sie zusammen mit der Ergebnismitteilung zu Ihrer schriftlichen Prüfung.

10. Wann wird die Aufforderung zur Zulassung versandt?

Die Aufforderungen zur Anmeldung zur Abschlussprüfung sind bereits an die Ausbildenden versandt worden.

11. Warum werden alle schriftlichen Prüfungsfächer an einem Tag abgelegt? Warum an einem Samstag?

Die Durchführung der Abschlussprüfung für über 300 Personen stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Die Ärztekammer Berlin arbeitet daher intensiv daran, den Prüfungsablauf möglichst reibungslos, passend und vor allem verantwortungsvoll umzusetzen.

Bei der Planung der schriftlichen Prüfung finden die einschlägigen Vorgaben der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung Berücksichtigung. Um einen möglichst reibungslosen und vor allem unter hygienischen Gesichtspunkten verantwortungsvollen und sicheren Ablauf der schriftlichen Abschlussprüfung zu gewährleisten, müssen einige Abläufe angepasst werden, was bedeutet, dass wir auf bereits erfolgreich in der letzten Prüfungskampagne erprobte Besonderheiten auch für die aktuelle Prüfungsdurchführung zurückgreifen werden. Viele unterschiedliche Erfordernisse, wie der Mindestabstand sowie die Maskenpflicht, sind aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie in der Prüfungsplanung zu berücksichtigen. Wir freuen uns sehr, diese organisatorischen Hürden genommen zu haben, auch wenn dafür auf einen Samstag ausgewichen werden muss.

Für die aktuelle Abschlussprüfung folgt die Ärztekammer Berlin erneut dem etablierten Standard, alle drei Prüfungsklausuren an einem Tag abzunehmen. Dieses Vorgehen ist für Prüflinge des Ausbildungsberufes Medizinische/r Fachangestellter in Berlin zwar noch relativ neu, aber genauso gut händel- und zumutbar wie den Prüflingen anderer Ausbildungsberufe. Wichtig ist es natürlich, entsprechende Pausen zwischen den Prüfungsfächern einzuhalten – darauf wird bei der Planung besonders geachtet. Gerne weisen wir an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass Auszubildende nach § 15 BBiG an dem Tag, der der schriftlichen Abschlussprüfung unmittelbar vorangeht, von der betrieblichen Ausbildung freizustellen sind; in diesem Fall also für Freitag, dem 27.11.2020.

Wir bitten Sie in der aktuellen Situation weiterhin um Ihr Verständnis und bedanken uns für die wahrnehmbare Bereitschaft, gemeinsam flexibel auf die aktuellen Herausforderungen zu reagieren.

12. Wie sind Freistellung und Anrechnung rund um die schriftliche Abschlussprüfung geregelt?

– Der Tag vor der schriftlichen Abschlussprüfung (Freitag, 27.11.2020) –

Die Freistellung aller Prüflinge am Tag vor der Abschlussprüfung ist im Berufsbildungsgesetz geregelt und gilt verpflichtend. Dementsprechend muss eine Freistellung von der betrieblichen Ausbildung am Freitag, dem 27. November 2020 erfolgen. Angerechnet wird dieser Tag mit der durchschnittlichen täglichen Ausbildungszeit.

– Der Tag der schriftlichen Abschlussprüfung (Samstag, 28.11.2020) –

Für den Fall, dass samstags ohnehin keine reguläre Ausbildung stattfindet, muss an diesem Tag auch keine Freistellung stattfinden. Eine Anrechnung der Prüfungszeit auf die wöchentliche betriebliche Ausbildungszeit findet dann ebenfalls nicht statt. Auch ein Ausgleichstag muss für die Prüfung am Samstag nicht gegeben werden. Anders verhält es sich, wenn samstags reguläre betriebliche Ausbildung stattfindet. In diesem Fall werden Sie für die schriftliche Abschlussprüfung freigestellt. Angerechnet wird dann die Zeit der Teilnahme an der Prüfung einschließlich der Pausen.

13. Was passiert, wenn ich krankheitsbedingt nicht an der Abschlussprüfung teilnehmen kann?

Nachholtermine sind nicht geplant, sodass eine Teilnahme erst an der Abschlussprüfung im Sommer 2021 möglich wäre.

14. Was tue ich, wenn ich zur Prüfung am Coronavirus erkrankt bin?

Wenn Sie zum Prüfungstermin am Coronavirus (SARS-CoV-2/COVID-19) erkrankt sind, dürfen Sie nicht an der Prüfung teilnehmen. Sollte bei Ihnen die Erkrankung bereits vor Beginn der schriftlichen Prüfung bekannt sein, haben Sie die Möglichkeit, von der Prüfung zurückzutreten. Die Ärztekammer Berlin ist über den Rücktritt schriftlich vor Beginn der Prüfung zu informieren. Weitere Nachweise müssen nicht eingereicht werden.

Sollte eine Erkrankung mit dem Coronavirus nach Ablegen der schriftlichen Prüfung und vor Beginn der praktischen Prüfung auftreten und Ihnen eine Teilnahme an der Prüfung daher nicht möglich sein, ist dies in der Regel eine Nichtteilnahme aus wichtigem Grund. Der Ärztekammer Berlin ist in diesem Fall die Nichtteilnahme unverzüglich telefonisch sowie schriftlich mitzuteilen. Entsprechende Nachweise (zum Beispiel Vorlage eines ärztlichen Attestes oder Bescheinigung vom Gesundheitsamt) sind beizulegen. Entsprechendes gilt, wenn Sie wegen des Verdachts einer Erkrankung unter Quarantäne gestellt werden und der Prüfungstag in den Zeitraum der Quarantäne fällt.

Sollten Sie an der Prüfung aus wichtigem Grund nicht teilnehmen, können Sie die Prüfung zum nächstmöglichen Termin (Sommer 2021) ablegen.


Betriebliche Ausbildung

15. Erhalte ich weiterhin meine Ausbildungsvergütung?

Nach § 19 BBiG ist die Ausbildungsvergütung auch zu zahlen bis zur Dauer von sechs Wochen, wenn die Auszubildenden

a) sich für die Berufsausbildung bereithalten, diese aber ausfällt oder
b) aus einem sonstigen, in ihrer Person liegenden Grund unverschuldet verhindert sind, ihre Pflichten aus dem Berufsausbildungsverhältnis zu erfüllen.

Zur Kurzarbeit: siehe Frage 17

16. Dürfen Auszubildende oder Umzuschulende aufgrund der aktuellen Situation der betrieblichen Ausbildung fernbleiben?

Grundsätzlich dürfen auszubildende oder umzuschulende Personen die betriebliche Ausbildung oder Umschulung wegen der Corona-Pandemie nicht einfach verweigern. Im Einzelfall können jedoch Arbeitgeberinnen oder Arbeitgeber bei einer konkreten Gefährdung aufgrund ihrer Fürsorgepflicht verpflichtet sein, Auszubildende oder Umzuschulende von der Arbeit freizustellen oder Teile der Ausbildung (zum Beispiel das Führen des Ausbildungsnachweises) zu Hause zu erlauben.

17. Kann für Auszubildende sowie Personen in betrieblicher Umschulung Kurzarbeit angeordnet werden?

Die Ausbildungsstätte ist zunächst dazu verpflichtet, alle Mittel auszuschöpfen, um die Ausbildung weiter zu gewährleisten. Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, kann Kurzarbeit auch für Auszubildende in Frage kommen.

Sollte Auszubildenden gegenüber Kurzarbeit angeordnet werden, haben sie zunächst Anspruch auf Zahlung der vollen Ausbildungsvergütung für sechs Wochen (§ 19 Abs. 1 Nr. 2 BBiG). Weitere Informationen zur Kurzarbeit erhalten Sie bei der Agentur für Arbeit.

18. Kann Auszubildenden gekündigt werden?

Kurzarbeit an sich kann keine Kündigung der Auszubildenden durch die betroffene Ausbildungsstätte rechtfertigen. Es sei denn, die Ausbildungsstätte kommt für längere Zeit vollständig zum Erliegen. Entfällt dadurch die Ausbildungseignung des Betriebes, ist eine Kündigung der Auszubildenden möglich, ohne dass ein Schadensersatzanspruch entsteht. Die Ausbilderinnen und Ausbilder sind aber dazu verpflichtet, sich mit der zuständigen Agentur für Arbeit rechtzeitig um eine andere Ausbildungsstätte für deren Auszubildende Personen zu bemühen.


Berufsschulunterricht

19. Informationen zum Berufsschulunterricht

Die Berliner Schülerinnen und Schüler erhalten mit dem Beginn des Schuljahres 2020/2021 wieder durchgehenden Unterricht nach der Wochenstundentafel. Auch Förder- und Teilungsunterricht und alle weiteren schulischen Angebote finden wieder im vollen Umfang statt. Sowohl die Rahel-Hirsch-Schule als auch das Oberstufenzentrum Gesundheit I nehmen also den Berufsschulunterricht vollumfänglich und entsprechend der regulären (bekannten) Zeiten wieder auf. 

Hier finden Sie Antworten auf zentrale Fragen zum Schulstart und den geltenden HygienebestimmungenWeitere Informationen rund um den Schulstart nach den Sommerferien erhalten Sie zudem beim Berliner Senat sowie auf den jeweiligen Internetseiten Ihres Oberstufenzentrums.


Allgemeine Fragestellungen

20. Wann kann ich mit der Registrierung meines Ausbildungsvertrages rechnen?

Derzeit ist mit einer längeren Bearbeitungszeit zu rechnen. Wartezeiten sind nicht auszuschließen. Für die Anmeldung in der Berufsschule reicht es aus, eine Bestätigung des Ausbildungsbetriebes über den abgeschlossenen Ausbildungsvertrag einzureichen. Das Original kann zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegt werden. 

21. Was passiert bei Corona-bedingten erhöhten Ausfallzeiten? Gibt es Ausnahmeregelungen bei der Zulassung zu künftigen Abschlussprüfung? 

Bitte lassen Sie sich für Ihre Unterlagen Corona-bedingte Fehlzeiten vorsorglich von Ihrer Arbeitgeberin/ Ihrem Arbeitgeber bestätigen. Bitte reichen Sie diese Bestätigungen nicht unaufgefordert bei der Ärztekammer Berlin ein. Wie die Ärztekammer Berlin mit diesen Fehlzeiten umgehen wird, wird zu gegebener Zeit entschieden.

22. Finden die Lehrgangstage der Überbetrieblichen Ausbildung statt (ÜBA)?

Die Lehrgangstage werden nach den Sommerferien mit reduzierter Teilnehmendenzahl wieder angeboten. Die Teilnahme ist verpflichtend und Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung. Entsprechende Ladungen werden an die Ausbildungspraxen versandt.


Am 06. April 2020 hat der Bundesverband der Freien Berufe e.V. (BFB) ein Positionspapier mit FAQs zu Auswirkungen von Corona auf die Berufsausbildung in den Freien Berufen veröffentlicht. Darin finden Sie weitere Informationen, u. a. zu den folgenden Themen:

  • Nutzung der Teilzeitausbildung (Punkt 3)
  • Freistellung des Auszubildenden (Punkt 5)
  • Anordnung von Urlaub für Auszubildende (Punkt 6)
  • Kinderbetreuung bei Kita- und Schulschließungen (Punkt 9)
  • Homeoffice für Auszubildende (Punkt 10)
  • Kurzarbeitergeld (Punkt 12)

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

© 2020 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de