Unser Arztportal
Drucker

Fachkundeerwerb

Wann muss ich eine Fachkunde erwerben?

Eine Fachkunde im Strahlenschutz gemäß der Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin und Zahnmedizin ist zu erwerben, wenn Sie als Arzt selbstständig Röntgenstrahlung am Menschen anwenden oder bereits die rechtfertigende Indikation für die Untersuchung stellen.

Eine Fachkunde gemäß der  Richtlinie zur Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen ist zu erwerben, wenn Sie als Arzt eigenverantwortlich radioaktive Stoffe oder ionisierende Strahlung am Menschen anwenden oder die rechtfertigende Indikation für eine solche Maßnahme stellen. Die Richtlinie der Strahlenschutzverordnung gilt u. a. für die Bereiche der Nuklearmedizin, der Teletherapie sowie der Brachytherapie.

Was ist die rechtfertigende Indikation?

Die rechtfertigende Indikation erfordert die Feststellung, dass der gesundheitliche Nutzen das Strahlenrisiko bei einer Anwendung am Menschen übersteigt. Bei der Abwägung sind andere Verfahren mit vergleichbarem Nutzen zu berücksichtigen, die mit keiner oder einer geringeren Strahlenexposition verbunden sind.
Wird lediglich eine röntgenologische Untersuchung angefordert, ohne die dafür rechtfertigende Indikation zu stellen, ist ein Fachkundeerwerb nicht notwendig! Dies trifft beispielsweise im Falle einer Überweisung eines Patienten durch den internistischen Stationsarzt an die radiologische Abteilung des Hauses mit der Anforderung zur Untersuchung des Thorax in zwei Ebenen im Regelbetrieb zu. Der internistische Stationsarzt stellt in diesem Fall die medizinische Indikation, der Radiologe stellt die rechtfertigende Indikation.
Außerhalb des Regelbetriebes (während des Bereitschaftsdienstes) muss hingegen sichergestellt sein, dass immer ein fachkundiger Arzt Dienst hat, der die rechtfertigende Indikation stellt, die Durchführung veranlasst und die Befundung vornimmt. Kann das nicht sicher durch die diensthabenden Radiologen gewährleistet werden, muss der anfordernde Arzt  selbst die entsprechende Fachkunde haben.

Welche Fachkunden gibt es?

Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin und Zahnmedizin:
Hier finden Sie eine Übersicht über die zu erwerbenden Fachkunden.

Richtlinie zur Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen:
Hier finden Sie eine Übersicht über die zu erwerbenden Fachkunden.

Welche Nachweise benötige ich zum Erwerb der Fachkunde?

Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin und Zahnmedizin:
Eine Fachkunde im Strahlenschutz ist erwerbbar durch den Nachweis

  • der Teilnahme an Kenntnis-, Grund- und Spezialkurs(en) im Strahlenschutz sowie
  • der Sachkundezeiten und Untersuchungszahlen (Sachkundezeugnis)

Richtlinie zur Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen:
Eine Fachkunde im Strahlenschutz ist erwerbbar durch den Nachweis

  • der Teilnahme am Grund- und jeweiligen Spezialkurs im Strahlenschutz sowie
  • der Sachkundezeiten und Anwendungszahlen, Sachkundezeugnis
  • erfolgreiche Teilnahme an einem Fachgespräch

Ableistung der Kurse und Gültigkeitsdauer

Die Kurse sind aufeinander aufbauend zu absolvieren. Bitte beachten Sie: Die Kursteilnahme darf insgesamt nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Was ist die Sachkunde?

Die Sachkunde umfasst das Erlernen theoretischen Wissens (Kurse) und die Aneignung praktischer Erfahrung (Mindestzeiten & Untersuchungszahlen) und wird unter Aufsicht einer fachkundigen Person in einer Klinik oder Praxis erworben.
Die Sachkundezeit beginnt gemäß der Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin und Zahnmedizin mit Absolvierung des Kenntniskurses.
Gemäß der Richtlinie zur Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen sind dem Sachkundeerwerb die Absolvierung des Grundkurses, eine Einweisung am Arbeitsplatz sowie eine Unterweisung zu Beginn der Tätigkeiten in Strahlenschutzbereichen vorgeschaltet.

Welche Gebühren entstehen bei der Beantragung einer Fachkunde?

Der Erwerb der Fachkunde „Notfalldiagnostik“ ist gebührenfrei. Die Gebühr für alle anderen Fachkunden ohne Fachgespräch beträgt 100 Euro.  Bei Erwerb einer Fachkunde mit Fachgespräch wird eine Bearbeitungsgebühr von 200 Euro erhoben.

Wie beantrage ich die Fachkunde?

Bitte nutzen Sie zur Beantragung einer Fachkunde unser onlinegestütztes Antragsverfahren und wählen Sie dort die von Ihnen gewünschte Fachkunde aus.

Dem ausgedruckten Onlineantrag fügen Sie bitte folgende Unterlagen im Original oder in Form beglaubigter Kopien bei:

  • Nachweis über die Teilnahme an den Kursen im Strahlenschutz
  • das unterzeichnete Sachkundezeugnis
  • ggf. eine Bescheinigung über einen Aktualisierungskurs
  • Kopie des gültigen Personaldokuments (Personalausweis, Reisepass o.Ä.)

Muss ich eine Prüfung ablegen?

Gemäß der Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin und Zahnmedizin ist für die Erteilung der Fachkunde üblicherweise keine Prüfung vorgesehen.
Erwerben Sie jedoch eine Fachkunde nach der Richtlinie zur Verordnung über den Schutz vor Schäden durch ionisierende Strahlen, findet regelmäßig ein kollegiales Fachgespräch statt. Dieses Gespräch wird von zwei Ärzten mit der entsprechenden Fachkunde sowie einem Medizinphysikexperten durchgeführt. Der Termin für das Fachgespräch wird Ihnen etwa 14 Tage im Voraus mitgeteilt. Diese Mitteilung enthält auch die Namen der Prüfer. Das Fachgespräch findet in den Räumlichkeiten der Ärztekammer Berlin statt und dauert mindestens 30 Minuten. Das Ergebnis wird Ihnen direkt im Nachgang mündlich mitgeteilt. Bei bestandenem Fachgespräch wird Ihnen in der Regel sogleich die Bescheinigung der Fachkunde überreicht.
Bei Nichtbestehen ist eine Wiederholung des Fachgesprächs nicht vor Ablauf von 3 Monaten möglich.

Ab wann bin ich als angehender Radiologe "dienstfähig"?

Für die Dienstfähigkeit müssen Sie mindestens die Fachkunden nach Rö3.1, 3.2, 3.3 und Rö5.1 erwerben. Die Mindestzeit für den Erwerb aller vier Fachkunden beträgt 12 Monate, sofern Sie die Sachkunde ganztägig in einer fachradiologischen Abteilung mit Weiterbildungsbefugnis erwerben. In diesem Fall halbieren sich die erforderlichen Sachkundezeiten und nach dem Erwerb der 1. Fachkunde dürfen die weiteren Fachkunden parallel und ineinander verschränkt erworben werden.
Beispiel: Ein Arzt erwirbt nach einem halben Jahr in einer fachradiologischen Abteilung die Fachkunde Rö3.1. Im darauf folgendem halben Jahr kann er parallel die Sachkundezeiten und Untersuchungszahlen für Rö3.2, Rö3.3 und Rö5.1 und die entsprechenden Fachkunden erwerben. Nach insgesamt 12 Monaten wäre er somit dienstfähig. 

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

Mitgliederportal

Login

Login für Mitglieder
der Ärztekammer Berlin

Services: Fortbildungs-
punktekonto, Arztausweis, Anerkennung Weiterbildung etc.
Beantragung Fortbildungsveranstaltungen

cme

CME Anerkennung

Anerkennung
ärztlicher Fortbildungsmaßnahmen

Login 
Elektronischer Arztausweis

eArztausweis

Informationen zum elektronischen Arztausweis sowie zur Antragstellung

... finden Sie hier
Beteiligungsportal

Prüfung

Sie möchten vor der Einführung neuer oder der Änderung geltender Satzungen der Ärztekammer Berlin Ihren Standpunkt darlegen?

Interventionsprogramm

Informationen zum Interventionsprogramm für Mitglieder der Ärztekammer Berlin mit problematischen Substanzkonsum ... 

... finden Sie hier
Mitgliederzeitschrift "Berliner Ärzt:innen"

© 2021 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de