Unser Arztportal
Drucker

Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement an der Ärztekammer Berlin

Seit vielen Jahren tragen Ärztinnen, Ärzte und andere Berufsgruppen in Gesundheitseinrichtungen zur Verbesserung der Qualität bei. In den folgenden Darstellungen dieses Interentauftrittes wird das Ergebnis dieser Qualitätsarbeit in Berlin zusammengeführt und dargestellt.

Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung sind heute häufig verwandte Begriffe, als pure Selbstverständlichkeit in aller Munde und doch mit einer beeindruckenden Bandbreite an unterschiedlichsten Interpretationen.

In der Ärztekammer Berlin wurde dem  Thema Qualität von Anfang an hohe Priorität eingeräumt. Dabei gehört die Förderung des fachübergreifenden Erfahrungsaustausches und der interprofessionellen Zusammenarbeit, die Weiterentwicklung von breiter sozialer Kompetenz und eine ganzheitlichen Sicht bei der Behandlung und Betreuung von Patientinnen und Patienten nach unserem Verständnis zum Handwerkszeug von Ärztinnen und Ärzten, um nachhaltige Veränderungen in Organisationen, Systemen und Teams herbeizuführen. Neuentwicklungen in Prozessabläufen setzten sich leichter durch, wenn die sozialen Bedürfnisse und Interessen berücksichtigt und angemessen gefördert werden. In der konkreten Qualitätsarbeit setzt die Ärztekammer Berlin vor allem auf eine Kultur der Kommunikation und gibt dem im Vertrauen geführten Dialog den Vorrang vor einer Kultur der Überwachung. Allerdings braucht eine solche Vorgehensweise auf der anderen Seite eine klare Entscheidung für eine offene Qualitätsdarlegung. Vertrauen ist wichtig und Transparenz schafft Vertrauen!

Gute Qualität ist in der Regel ein Ergebnis des Zusammenwirkens von sinnvollen  Strukturen, gut koordinierten Prozessen und einem langfristigen Überwachen der Ergebnisse. Diese Bedingungen entstehen nicht selbstverständlich von alleine, sondern bedürfen oft schwieriger und langwieriger Prozesse, in denen um die besten Bedingungen gerungen wird und in dessen Verlauf alle Beteiligten zu einem Zuwachs an Erfahrung kommen können. Dies bringt neue Sichten und Anregungen mit sich, die eine Verbesserungen der Arbeits- und Ablaufprozesse möglich machen.

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement - Was ist was nun genau und vor allem worin unterscheiden sich die beiden Begriffe?

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement sind zwei Seiten einer Medaille, die im besten Fall aufeinander aufbauen und sich ergänzen.

Als Qualitätsmanagement (QM) bezeichnet man das Vorgehen, mit dem innerhalb einer Einrichtung die Arbeitsabläufe und  Prozesse so gestaltet werden, dass bestmögliche Ergebnisse mit effizientem Einsatz der Ressourcen erzielt werden. Instrumentarien der Qualitätserhebung korrespondieren mit Festlegungen der Qualitätspolitik und der Qualitätsziele, deren Steuerung im obersten Management angesiedelt sein sollte. Die strukturierte Zusammenarbeit aller Führungskräfte ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Qualitätsmanagements, das Qualitätsplanung, Qualitätsmessung, Qualitätslenkung, Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung beinhaltet. (teilweise zitiert aus dem Glossar des BÄK Curriculums "Ärztliches Qualitätsmanagement").

Externe Qualitätssicherung bezeichnet in der Regel Maßnahmen, bei denen in der Einrichtung erfasste Daten von einer externen Stelle zu Statistiken verarbeitet werden, die dann als Basis für Vergleiche der Einrichtungen untereinander dienen. Jede Einrichtung erhält dazu ihre eigenen Ergebnisse im Vergleich zum Gesamtkollektiv und hat so die Möglichkeit, ihre eigenen Leistungen und ihre Qualität zu bewerten. Zum Beispiel wird auf gesetzlicher Grundlage seit dem Jahr 2001 die externe Qualitätssicherung gemäß § 137 SGB V durchgeführt, an der sich alle nach § 108 SGB V zugelassenen Krankenhäuser bundesweit beteiligen müssen. Normgeber dieser Qualitätssicherungsmaßnahmen ist der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA).

Im Ergebnis heißt dies, dass die Themen, die im Rahmen der Strukturqualität (personelle und finanzielle Ressourcen; Qualifizierungsstand des Personals; Ausstattung, Zustand und Aktualität der notwendigen Geräte und Materialien:  Lage, Verkehrsanbindung und Ausstattung des Standorts u.ä.) und die Themen der Prozessqualität (Abstimmung der Ablaufplanung; Zusammenarbeit der unterschiedlichen Disziplinen und Berufsgruppen) in der Regel in den Führungsebenen angesiedelt sind und dem Qualitätsmanagement zugeordnet werden können, während die Aktivitäten, die sich mit dem Erfassen und Verarbeiten von Daten sowie dem Generieren von konkreten Ergebnissen befassen, im Bereich der Qualitätssicherung bearbeitet werden und im Idealfall als Instrument zur Steuerung der Qualitätsarbeit  und des Controllings im Rahmen des Qualitätsmanagements genutzt werden.

Glossar

...der Bundesärztekammer Weiter

Organisationen - Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement

Hyperlinks zu einigen Organisationen, die sich dem Thema Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement widmen Weiter

Organisationen und Berichts- und Lernsysteme

Links zu Organisationen für Patientensicherheit und Risikomanagement sowie zu einigen im Internet vorhandenen Berichts- und Lernsystemen. Weiter

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

Mitgliederportal

Login

Login für Mitglieder
der Ärztekammer Berlin
Beantragung Fortbildungsveranstaltungen

cme

CME Anerkennung

Anerkennung
ärztlicher Fortbildungsmaßnahmen

Login 
Datenschutzrecht

Neues Datenschutzrecht ab dem 25. Mai 2018       

... Infos finden Sie hier

Interventionsprogramm

Informationen zum Interventionsprogramm für Mitglieder der Ärztekammer Berlin mit problematischen Substanzkonsum ... 

... finden Sie hier
BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
Ihre Ansprechpartner
Jobbörse
Ihre Ansprechpartner zu Fragen der Qualitätssicherung...
... finden Sie hier!
Critical Incident Reporting Systeme
PiktogrammgCIRS
Ausführliche Informationen zum Netzwerk CIRS Berlin ...
...finden Sie hier!
Literaturtipp

© 2018 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de