Unser Portal für Medizinische Fachangestellte
Drucker

Fortbildung MFA

Die Ärztekammer Berlin ist im Land Berlin die zuständige Stelle für die Fortbildung der Medizinischen Fachangestellten und Arzthelfer/innen. Sie bietet Fortbildungsveranstaltungen an und nimmt Fortbildungsprüfungen ab.

Sie erhalten hier folgende Informationen:


Nicht-ärztliche/r Praxisassistent/in

Der Fortbildungskurs richtet sich an hausärztlich und fachärztlich berufserfahrenes Assistenzpersonal. Das Fortbildungsangebot der Ärztekammer Berlin auf der Grundlage des Fortbildungscurriculums „Nicht-ärztliche Praxisassistentin“ der Bundesärztekammer entspricht den Vorgaben der Delegationsvereinbarung. Die Lernerfolgskontrolle wird nach Maßgabe der entsprechenden Prüfungsregelungen der Ärztekammer Berlin abgelegt. 

Fortbildungskurs ab August 2019 – Anmeldeverfahren läuft

Die Ärztekammer Berlin plant, ab August 2019 einen weiteren Fortbildungskurs „Nicht-ärztliche/r Praxisassistent/in“ („NP 2019“) nach dem Curriculum der Bundesärztekammer anzubieten.

Der Fortbildungskurs richtet sich an hausärztlich und fachärztlich berufserfahrenes Assistenzpersonal und entspricht den Vorgaben der zwischen den Krankenkassen und den Kassenärztlichen Vereinigungen getroffenen Delegationsvereinbarung.

Anmeldeunterlagen

Nachfolgend stellen wir die aktuellen Informationen und Unterlagen zur Verfügung:

Anmeldeschluss: Falls der Fortbildungskurs für Ihre/n Mitarbeiter/in in Frage kommt, lassen Sie uns ihre/seine Anmeldeerklärung bis spätestens 18. Mai 2019 zukommen. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Teilnehmerzahl für den Kurs begrenzt ist. Zudem muss sich die Ärztekammer Berlin vorbehalten, die Durchführung dieses Kurses von einer Mindestteilnehmerzahl abhängig zu machen. Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 0 30 / 4 08 06 - 26 36.

Vertragsärztliche Genehmigungsvoraussetzungen

Die vertragsärztliche Abrechnung des Einsatzes von Nicht-ärztlichen Praxisassistenten setzt nach der Delegationsvereinbarung u. a. voraus, dass die mit mindestens 20 Wochenstunden in der Praxis beschäftigten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nach einem grundqualifizierenden Abschluss (MFA, AH oder Abschluss nach dem Krankenpflegegesetz) mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einer hausärztlichen Praxis gesammelt haben und zusatzqualifiziert sind. Für die Abrechnung von Leistungen des Abschnitts 38.3 des EBM kann die Genehmigung auch erteilt werden, wenn der Arzt oder die Ärztin gegenüber der KV nachgewiesen hat, dass sein/e Nicht-ärztliche/r Praxisassistent/in über eine nach dem qualifizierten Berufsabschluss mindestens dreijährige Berufserfahrung in einer fachärztlichen Praxis verfügt.

Die Genehmigung wird von der zuständigen KV erteilt. Weitere Informationen zu den vertragsärztlichen Genehmigungsvoraussetzungen erhalten Sie bei der KV Berlin. Der Kurs kann bis zum Ende der Übergangfrist der Delegationsvereinbarung (31.12.2018) abgeschlossen werden; daher ist die vertragsärztliche Genehmigung für den Einsatz der Praxisassistenten bereits mit Fortbildungsbeginn möglich.


Nicht-ärztliche/r Praxisassistent/in: Refresher - Notfallmanagement

Refresher 3: 12.02. bis 15.02.2019

Das Angebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am 13. April bzw. 24. Mai 2016 in der Ärztekammer Berlin die Fortbildung „Nicht-ärztliche/r Praxisassistent/in“ (NäPa) mit der Lernerfolgskontrolle erfolgreich beendet haben. Nach der maßgeblichen Delegationsvereinbarung ist der Kursteil „Notfallmanagement“ der Fortbildung alle drei Jahre zu wiederholen. Die Drei-Jahres-Frist beginnt mit dem Tag des Erwerbs des NäPa-Zertifikats.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung.


Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung

Die erweiterten Tätigkeitsfelder des medizinischen Assistenzpersonals machen eine qualitativ hochwertige Fortbildung unerlässlich. Mit der Aufstiegsfortbildung zum/zur Fachwirt/in erfolgt eine Qualifizierung auf hohem Niveau in den Bereichen Praxismanagement, Praxiskoordination und Medizin. Fachwirte und Fachwirtinnen sollen als führende Kraft im Team der niedergelassenen Ärzte oder anderer ambulanter Versorgungseinrichtungen anspruchsvolle und/oder spezialisierte Aufgaben in den Bereichen Medizin, Patientenbegleitung und Koordination sowie Praxisführung wahrnehmen. Die Fortbildung ermöglicht es den Teilnehmern und Teilnehmerinnen somit, die berufliche Handlungsfähigkeit zu erweitern und beruflich aufzusteigen.

1. Aufbau der Aufstiegsfortbildung

Grafik-Aufstiegsforrtbildung

2. Pflichtteil

Der Pflichtteil der Fortbildung umfasst insgesamt 300 Stunden und gliedert sich in 8 Module à 40 bzw. 20 Stunden:

 Thema des ModulsUmfang
Modul 1 Lern- und Arbeitsmethodik 20 Std.
Modul 2 Patientenbetreuung und Teamführung 40 Std.
Modul 3 Qualitätsmanagement 40 Std.
Modul 4 Durchführung der Ausbildung 40 Std.
Modul 5 Betriebswirtschaftliche Praxisführung 40 Std.
Modul 6 Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien 40 Std.
Modul 7 Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 40 Std.
Modul 8 Betreuung von Risikopatienten und Notfallmanagement 40 Std.

3. Wahlteil

Der medizinische Wahlteil umfasst mindestens 120 Stunden und dient dem Erwerb spezialisierender, fachspezifischer Qualifikation in einem ausgewählten medizinischen Bereich. Die bei der Bundesärztekammer entwickelten Mustercurricula finden Sie unter www.fortbildung-mfa.de

4. Kursangebot

Eine aktuelle Übersicht über die Fortbildungsveranstaltungen der Ärztekammer Berlin sowie die von der Ärztekammer Berlin anerkannten Fortbildungsveranstaltungen finden Sie hier.

5. Prüfungen

Die Prüfung vor der Ärztekammer Berlin gliedert sich in einen schriftlichen und einen praktisch-mündlichen Teil.

Schriftlicher Teil der Prüfung

In jedem der 8 Pflicht-Module ist eine Klausur im Umfang von 30 Minuten zu schreiben. Prüfungsteilnehmer müssen nach Zulassung zur Prüfung an allen Prüfungsleistungen innerhalb eines Zeitraums von höchstens 6 Prüfungskampagnen erstmalig teilnehmen. Die acht Modulprüfungen werden im Rahmen einer Prüfungskampagne jeweils 2x jährlich angeboten.

Praktisch-mündlicher Teil der Prüfung

Der praktisch-mündliche Teil besteht aus einer Präsentation (mediengestützter Vortrag im Umfang von 15 bis 20 Minuten) und einem Fachgespräch (max. 30 Minuten), das die Präsentation berücksichtigt. Die Ärztekammer Berlin stellt den Teilnehmern jeweils 6 Wochen vor dem Termin des praktisch-mündlichen Teils der Prüfung Themen zur Auswahl. Zugelassen wird, wer über die erforderliche Berufsqualifikation verfügt und alle 8 schriftlichen Teilprüfungen bestanden hat.

Die Termine des praktisch-mündlichen Teils werden den Prüfungsbewerbern individuell bekanntgegeben.

Bewertung von Prüfungsleistungen

Das arithmetische Mittel der 8 Klausuren ergibt das Gesamtergebnis des schriftlichen Teils. Für das Gesamtergebnis des praktisch-mündlichen Teils wird das Fachgespräch gegenüber der Präsentation doppelt gewertet (2:1). Die Prüfung ist bestanden, wenn in allen Teilprüfungen sowie im praktisch-mündlichen Teil insgesamt jeweils mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden. Für die Ermittlung der Gesamtnote werden die Gesamtergebnisse des schriftlichen Teils und des praktisch-mündlichen Teils 1:1 gewichtet. Eine Prüfungsleistung, die nicht bestanden ist, kann bis zu 2 x wiederholt werden. Eine nicht bestandene Klausur muss in der nachfolgenden Prüfungskampagne wiederholt werden, der praktisch-mündliche Teil zum nächstmöglichen Termin. 

Zulassungsvoraussetzungen

Berufsqualifikation: Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung als MFA/AH sowie anschließende einschlägige Berufserfahrung von mindestens 1 Jahr in der Tätigkeit als MFA/AH, oder eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen medizinischen Fachberuf sowie anschließende einschlägige Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren in der Tätigkeit als MFA/AH, oder eine mit Erfolg abgelegte staatliche Abschlussprüfung in einem anderen Gesundheitsfachberuf mit 3-jähriger Regelausbildungszeit sowie anschließende einschlägige Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren in diesem Gesundheitsfachberuf oder in der Tätigkeit als MFA/AH.

Fortbildungsteilnahme:
Eine regelmäßige Teilnahme an den von einer Ärztekammer anerkannten Fortbildungsmodulen muss nachgewiesen werden.

Anmeldeverfahren und Prüfungsgebühren: Der Antrag auf Zulassung ist nach den von der Ärztekammer Berlin bestimmten Fristen und Vorgaben zu stellen. Die Ärztekammer erhebt je schriftlicher Modulprüfung eine Gebühr von 30,00 € und für den praktisch-mündlichen Prüfungsteil eine Gebühr von 360,00 €.


Übersicht aller Fortbildungsangebote im Bereich der Ärztekammer Berlin

Eine aktuelle Übersicht aller Fortbildungsveranstaltungen der Ärztekammer Berlin sowie aller von der Ärztekammer Berlin anerkannten Fortbildungsveranstaltungen finden Sie hier

Weitere Informationen sowie eine Broschüre (Weiter geht’s – fortbilden und durchstarten) und einen Kurzfilm zur Fortbildung Medizinischer Fachangestellter finden Sie auf der Website der Bundesärztekammer unter: www.fortbildung-mfa.de

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

Fortbildung

NäPa-Kurs und
andere Fortbildungsangebote ...
... finden Sie hier
Ausbildungsplatzbörse

Jobsuche

Unsere Stellenbörse für Ausbildungsplatzsuchende und Ausbilder ...

... finden Sie hier

Werbematerial

motiv-3-220x74-02

Downloadbereich
Formulare, Anträge, Merkblätter und Musterschreiben ...
... finden Sie hier zum Download
Frequently asked questions (FAQs)
FAQ
Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Ausbildung/Umschulung
... finden Sie hier
Ihre Ansprechpartner
Jobbörse
Telefonische Auskunft zu Fragen rund um die Ausbildung MFA/AH...
... erhalten Sie hier

© 2018 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de