Unser Presseportal
Drucker

Ärztekammer Berlin betroffen und schockiert über tödliche Bluttat an Charité-Arzt

(26.07.2016)  Ärztekammerpräsident Dr. med. Günther Jonitz: "Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen und den Kollegen"

Die Ärztekammer Berlin ist tief betroffen über den Tod eines Arztes an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Charité am Campus Benjamin Franklin. „Wir sind erschüttert über diese furchtbare Bluttat“, sagte der Präsident der Ärztekammer Berlin, Dr. med. Günther Jonitz, im Namen des Vorstandes: „In Gedanken sind wir bei den Angehörigen und den Kollegen des Arztes. Unser Mitgefühl gilt auch den Patienten, die Zeugen der tödlichen Schüsse wurden. Es ist furchtbar, wenn ein Mensch durch eine solche Gewalttat aus dem Leben gerissen wird. Umso schwerer zu verstehen ist dies, wenn es sich um jemanden handelt, der sein Leben der Gesundheit anderer Menschen gewidmet hat.“

Hier finden Sie die Pressemitteilung als pdf zum Download.

ÄRZTEKAMMER BERLIN
– Pressestelle –
Sascha Rudat, Tel. 030/ 408 06-41 00, -41 01
Michaela Peeters, Tel. 030/ 408 06-41 02
E-Mail: presse@aerztekammer-berlin.de

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
Pressekontakt

Kontaktformular

Presseanfragen richten Sie bitte direkt an 

Tel.: 030 40806-4110
E-Mail: presse@aekb.de
Ansprechpersonen

Jobbörse

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne persönlich.

© 2021 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de