Unser Presseportal
Drucker

Berliner Ärztinnen und Ärzte haben gewählt: Ergebnis der Ärztekammer-Wahl 2010

(06.12.2010)  Amtierende Koalition bestätigt / "Marburger Bund" legt deutlich zu

Die Berliner Ärztinnen und Ärzte haben die 13. Delegiertenversammlung gewählt. In der Zeit vom 19. Oktober bis zum 3. Dezember 2010 hatten die Kammermitglieder Gelegenheit, per Briefwahl ihr "Parlament", das heißt ihre Berufsvertretung, zu wählen. Am 3. und 4. Dezember wurden die Wahlbriefe ausgezählt. Nachfolgend finden Sie das Ergebnis:

Die gültigen Hauptstimmen verteilen sich auf die Wahlvorschläge wie folgt:

Wahl 2010 Vergleich Wahl 2006
Wahllisten Stimmen Prozent Sitze Stimmen Prozent Sitze
Wahlvorschlag 1
Marburger Bund
2.940 28,1 13 2.111 22,1 10
Wahlvorschlag 2
Fraktion Gesundheit
2.639 25,2 12 2.873 30,1 14
Wahlvorschlag 3
Allianz Berliner Ärzte/
Hartmannbund/NAV-Virchowbund
3.366 32,1 15 3.160 33,1 15
Wahlvorschlag 4
Hausarztliste/BDA
1.051 10,0 4 1.136 11,9 5
Wahlvorschlag 5
Freie Ärzteschaft
100 1,0 0 - - -
Wahlvorschlag 6
Gesunder
Ärzteverstand
127 1,2 0 - - -
Wahlvorschlag 7
Niedergelassene Ärzte
250 2,4 1 279 2,9 1

 


Abgegebene Stimmen und Wahlbeteiligung

  Wahl 2010 Wahl 2006
Wahlberechtigte 27.179 25.139
Eingegangene Wahlbriefe 10.576 9.713
Gültige Stimmen 10.473 9.559
Wahlbeteiligung 38,9 % 38,6%


Zusammengefasstes Ergebnis

Stärkste Fraktion in der neuen Delegiertenversammlung ist erneut die Liste "Allianz Berliner Ärzte/Hartmannbund/NAV-Virchowbund" mit 32,1% der gültigen Stimmen. Das entspricht wieder 15 Sitzen in der Delegiertenversammlung. Auf dem zweiten Platz kam erstmals der "Marburger Bund" mit 28,1% (2006: 22,1%). Er wird mit 13 Sitzen vertreten sein. Drittstärkste Kraft wurde die "Fraktion Gesundheit". Sie erhielt 25,2 % der Stimmen (12 Sitze). Es folgt die "Hausarztliste/BDA" mit 10,0% (4 Sitze). Auf dem letzten Platz liegt erneut die Liste "Niedergelassene Ärzte" mit 2,4 % der Stimmen (1 Sitz).

Trends und Entwicklungen

Die Arbeit der amtierenden Koalition aus Liste "Allianz Berliner Ärzte", "Marburger Bund" und "Hausarztliste/BDA" ist erneut von den Wählerinnen und Wählern bestätigt worden. Während die Liste "Allianz Berliner Ärzte" auf dem hohen Niveau von vor vier Jahren blieb, konnte der "Marburger Bund", dem Kammerpräsident Dr. med. Günther Jonitz angehört, deutlich zulegen. Beide konnten nominal Stimmen gewinnen. Der dritte Koalitionspartner, "Hausarztliste/BDA", verlor einen Sitz. Die "Fraktion Gesundheit", ehemals stärkste Kraft in der Delegiertenversammlung, rutschte auf den dritten Rang ab und verlor zwei Sitze. Die Liste "Niedergelassene Ärzte", die zum zweiten Mal angetreten war, konnte wieder einen Sitz erringen. Nicht vertreten sind in der kommenden Delegiertenversammlung die erstmals angetretenen Wahlvorschläge "Freie Ärzteschaft" und "Gesunder Ärzteverstand", die lediglich 1,0 bzw. 1,2% der Stimmen erhielten.

Da keine der Listen eine absolute Mehrheit erringen konnte, müssen sich, wie in der Vergangenheit üblich, Koalitionen bilden. Die bestehende Koalition aus "Allianz Berliner Ärzte", "Marburger Bund" und "Hausarztliste/BDA" hätte bei einer weiteren Zusammenarbeit, die als wahrscheinlich gilt, eine deutlich ausgebaute Mehrheit von 19 Sitzen (2006: 15 Sitze).

Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung lag bei 38,9% gegenüber 38,6% im Jahr 2006. Damit haben 10.473 der 27.179 stimmberechtigten Kammermitglieder ihre gültige Stimme abgegeben. Erfreulicherweise konnte damit der Trend zur zurückgehenden Wahlbeteiligung gestoppt werden. Es wurden rund 900 gültige Stimmen mehr abgeben als vor vier Jahren.  

Vorstandswahl im Januar

Am 19. Januar 2011 tritt die neue Delegiertenversammlung erstmals zusammen. In dieser konstituierenden Sitzung werden dann der neue Vorstand sowie der Präsident und der Vizepräsident der Ärztekammer Berlin gewählt.

Das Wahlergebnis wird im Amtsblatt Berlin veröffentlicht.
 

Die Zuordnung der Delegiertensitze (s. auch nachstehendes Tortendiagramm) ist nach dem Höchstzahlverfahren (d'Hondt) festgestellt worden.

 

Wahlergebnisse 2010_Final

 

Folgende Delegierte werden in die neue DV einziehen:

Berlins Ärzte können sich bei der Wahl nicht nur für eine Liste entscheiden, sondern darin auch zwei Kandidaten ihrer Wahl ihre Vorzugsstimmen geben. Damit bestimmen sie die Listenplatzierung der Kandidaten. Auf Grund der persönlichen Vorzugsstimmen für einzelne Bewerber sind folgende Bewerber zu Delegierten gewählt worden:

Wahlvorschlag 1
Marburger Bund
 
1. Dr. Günther Jonitz 593 Stimmen
2. Dr. Kilian Tegethoff 421 Stimmen
3. Dr. Olaf Guckelberger 197 Stimmen
4. Dr. Matthias Albrecht 113 Stimmen
5. Dr. Thomas Werner 89 Stimmen
6. Prof. Dr. Axel Ekkernkamp 88 Stimmen
7. Dr. Justus Hilpert 84 Stimmen
8. Dr. Moritz Peill-Meininghaus 84 Stimmen
9. Dr. Matthias David 82 Stimmen
10. Dr. Christian Storm 80 Stimmen
11. Dr. Werner Wyrwich 79 Stimmen
12. Dr. Klaus Thierse 77 Stimmen
13. Dr. Peter Bobbert 75 Stimmen
Wahlvorschlag 2
Fraktion Gesundheit
 
1. Dr. Wolfram Singendonk 286 Stimmen
2. Antje Blankau 172 Stimmen
3. Dr. Cora Jacoby 172 Stimmen
4. Dr. Andreas Grüneisen 168 Stimmen
5. Dr. Hans-Joachim Eichinger 123 Stimmen
6. Dr. Rolf-Jürgen Kühnelt 115 Stimmen
7. Dr. Ellis E. Huber 90 Stimmen
8. Dr. Herbert Menzel 83 stimmen
9. Dr. Volker Pickerodt 82 Stimmen
10. Dr. Constanze Jacobowski 80 Stimmen
11. Stefanie Nadler 76 Stimmen
12. Dr. Matthias Brockstedt 67 Stimmen
Wahlvorschlag 3
Allianz  Berliner Ärzte/
Hartmannbund/NAV-Virchowbund

 

1. Dr. Elmar Wille  789 Stimmen
2. Dr. Svea Keller 314 Stimmen
3. Prof. Dr. Harald Mau 303 Stimmen
4. Burkhard Bratzke 254 Stimmen
5. Dr. Thomas Wildfeuer 219 Stimmen
6. Dr. Sabine Krebs 212 Stimmen
7. Dr. Matthias Bloechle 210 Stimmen
8. Dr. Bernd Müller 207 Stimmen
9. Helmut Mälzer 183 Stimmen
10. Dr. Regine Held 182 Stimmen
11. Dr. Christian Handrock 168 Stimmen
12. Dr. Klaus-Peter Spies 155 Stimmen
13. Dr. Hans-Detlef Dewitz 148 Stimmen
14. Anton Rouwen 141 Stimmen
15. Dr. Dietrich Bodenstein 138 Stimmen
Wahlvorschlag 4
Hausarztliste/BDA

 

1. Dr. Angelika Prehn  236 Stimmen
2. Dr. Wolfgang Kreischer 191 Stimmen
3. Dipl.-Med. Dieter Schwochow 142 Stimmen
4. Dr. Gabriela Stempor 89 Stimmen
Wahlvorschlag 7
Niedergelassene Ärzte

 

1. Dipl.-Med. Sergej Popow  35 Stimmen
 

Kurz-Hintergrund

Die Delegiertenversammlung

Die Delegiertenversammlung (DV) der Ärztekammer Berlin wird alle vier Jahre gewählt. Die stimmberechtigten Kammermitglieder wählen 45 Delegierte. Zusätzlich benennt die Charité - Universitätsmedizin Berlin eine/n Vertreter/in als Mitglied der DV. Das ärztliche "Parlament" trifft alle grundsätzlichen finanziellen, politischen und strukturellen Entscheidungen der Ärztekammer Berlin. Nach Grundsatzdebatten über aktuelle berufspolitische Themen verabschiedet die Delegiertenversammlung auch grundsätzliche gesundheitspolitische Stellungnahmen. Eine politische Schlüsselfunktion hat das Gremium dadurch, dass ihm die Wahl des Vorstandes der Ärztekammer Berlin obliegt.

Der Vorstand

Der Vorstand der Ärztekammer Berlin besteht aus dem Präsidenten/der Präsidentin, dem Vizepräsidenten/der Vizepräsidentin und derzeit neun Beisitzern. Er führt die Geschäfte der Ärztekammer Berlin und vertritt die Kammer in der Öffentlichkeit. Der Vorstand wird von der Delegiertenversammlung im Abstand von jeweils vier Jahren gewählt.


ÄRZTEKAMMER BERLIN PRESSESTELLE
Sascha Rudat
Pressesprecher
Tel. 030/ 40 80 6-4100/ -4101
E-Mail: presse@erztekammer-berlin.de

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
LEITUNG STABSSTELLE

Loechel_web

Niels Löchel
Tel.: 030 40806-4101
E-Mail: n.loechel@aekb.de
PRESSESPRECHER

rudat

Sascha Rudat
Tel.: 030 40806-4100
E-Mail: s.rudat@aekb.de
PRESSEREFERENTIN

Braun_web

Michaela Braun
Tel.: 030 40806-4105
E-Mail: m.braun@aekb.de 
PRESSEREFERENTIN

Guillen

Xóchil Guillén-Sautter
Tel.: 030 40806-4104
E-Mail: x.guillen-sautter@aekb.de
ASSISTENTIN

Floerke

Laura Flörke
Tel.: 030 40806-4101

© 2019 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de