Unser Presseportal
Drucker

Das Robert Koch-Institut sucht Teilnehmer für eine Befragung

(06.12.2012)  Infektionskrankheiten

Ärztinnen und Ärzte in der direkten Patientenversorgung - besonders der Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Pädiatrie sowie Notfallmediziner - werden gebeten, an einer Befragung des Robert Koch-Instituts (RKI) teilzunehmen. Im Rahmen eines Forschungsprojektes stellt das RKI in Berlin und Brandenburg beispielhaft für ganz Deutschland Fragen rund um Informationsbedarf und Fortbildungswünsche zur Vorbereitung auf außergewöhnliches Seuchengeschehen und seltene, hochkontagiöse, lebensbedrohliche Infektionskrankheiten - ab sofort unter www.aerztebefragung-rki.de bis 15. Februar 2013 aufrufbar. 

Ein frühzeitiges Erkennen von verdächtigen Mustern oder Erscheinungsformen, die auf außergewöhnliche biologische Agenzien (Bakterien, Viren, Toxine) hindeuten sowie eine Vorbereitung auf den Umgang mit diesem besonderen Gefahrenpotential sind wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Management einer lebensbedrohlichen Gefahrenlage. Zum Schutz des medizinischen Personals, der Patienten und zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung in der Umwelt sind Kenntnisse über diese Agenzien erforderlich, die in der normalen ärztlichen Ausbildung häufig nur am Rande vermittelt werden. Auch im Arbeitsalltag ist dieses Wissen aufgrund des seltenen Vorkommens im Rahmen der üblichen Fortbildungsmöglichkeiten kaum zu erwerben.

Aus diesem Grund will das RKI im Rahmen eines Forschungsprojektes Informations- und Fortbildungsmaterialien erstellen, um für diese außergewöhnlichen und/oder seltenen Situationen zu sensibilisieren. Ärztinnen und Ärzte sollen in die Lage versetzt werden, entsprechende Alarmzeichen (Symptomkonstellationen, anamnestische Hinweise, sonstige Verdachtsmomente) zu erkennen und die notwendigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Neben differentialdiagnostischen Überlegungen und Maßnahmen zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitarbeiter spielen hierbei auch Kenntnisse über Speziallabore und Zuständigkeiten eine wichtige Rolle. 

Die Basis für die zu entwickelnden Materialien bildet die Befragung. Deren Ergebnisse schaffen die Voraussetzung für eine zielgerichtete Konzeption und Umsetzung in praxisrelevante Unterlagen und Trainingseinheiten. Um rege Teilnahme wird deshalb gebeten - auch wenn es thematisch nicht zu den drängendsten Anliegen im Arbeitsalltag gehört.

Als Aufwandsentschädigung werden Tablet-Computer und Online-Einkaufsgutscheine verlost.

Weitere Informationen unter www.aerztebefragung-rki.de

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
LEITERIN STABSSTELLE

barth

Sonja Barth
ASSISTENTIN

Floerke

Laura Flörke
Tel.: 030 40806-4101
PRESSESPRECHER

rudat

Sascha Rudat
Tel.: 030 40806-4100
E-Mail: s.rudat@aekb.de
PRESSEREFERENTIN

Braun_web

Michaela Braun
Tel.: 030 40806-4105
E-Mail: m.braun@aekb.de 
PRESSEREFERENTIN

Guillen

Xóchil Guillén-Sautter
Tel.: 030 40806-4104
E-Mail: x.guillen-sautter@aekb.de

© 2018 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de