Unser Presseportal
Drucker

Berliner Augenärzte stellen sich gegen E-Card

(28.02.2011)  Berufsverband verfasst Resolution

Die Vollversammlung des Berufsverbandes der Augenärzte Berlin hat eine Resolution gegen die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte verfasst. Darin wird der Vorstand der Augenärzte Deutschlands aufgefordert, "Einspruch gegen die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte zu erheben". Insbesondere die Gesundheitspolitiker der FDP sollen an ihr vor der Bundestagswahl gegebenes Versprechen, die Gesundheitskarte zu verhindern, erinnert werden. "Weder Arzt noch Patient hat einen substanziellen Vorteil von der mit immensen Kosten verbundenen Einführung der E-Card und  zwangsweiser Online-Anbindung der E-Card mit Übermittlung der Patientendaten an einen zentralen Server." Das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient werde empfindlich gestört. "Wir sollten uns der totalen Überwachung durch den Staat widersetzen", heißt es abschließend in der Resolution.

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
Berliner Gesundheitspreis 2017
LEITERIN STABSSTELLE

S.Barth-6

Sonja Barth
PRESSESPRECHER

Rudat_2011

Sascha Rudat
Tel.: 030 40806-4100
E-Mail: s.rudat@aekb.de
PRESSEREFERENTIN

Peeters_2011

Michaela Peeters
Tel.: 030 40806-4102
E-Mail: m.peeters@aekb.de
ASSISTENTIN

Portrait_Tuemann

Ricarda Tümann
Tel.: 030 40806-4101
E-Mail: r.tuemann@aekb.de
KAMMERTAG 2016

© 2015 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de