Unser Presseportal
Drucker

Bundesärztekammer stellt Behandlungsfehlerstatistik vor

(20.07.2010)  Patientensicherheit - Patientenrechte

"Ohne Wenn und Aber" haben Patienten das Recht auf eine Überprüfung, wenn sie sich falsch behandelt fühlen. Das betonte der Vorsitzende der Ständigen Konferenz der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen, Dr. med. Andreas Crusius (Präsident der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern), anlässlich der Vorstellung der Behandlungsfehler-Statistik 2009 Ende Juni in Berlin.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr bei den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen 10.972 Anträge (2008: 10.967) zu mutmaßlichen Behandlungsfehlern eingereicht, davon wurden 7.424 Fälle bearbeitet. In 2.184 Fällen lag den Gutachtern zufolge ein Behandlungsfehler oder Risikoaufklärungsmangel vor. Davon wurde in 1.771 Fällen ein Behandlungsfehler als Ursache für einen Gesundheitsschaden ermittelt, der einen Anspruch des Patienten auf Entschädigung begründete. Die häufigsten Diagnosen, die zu Behandlungsfehlervorwürfen führten, waren wie in den Vorjahren Hüft- und Kniegelenksarthrosen sowie Unterarm-, Unterschenkel- und Sprunggelenkfrakturen.

Wie Crusius und der Vorsitzende der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern, Professor Dr. med. Walter Schaffartzik, betonten, werden die Entscheidungen der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen zu 90 Prozent von beiden Parteien akzeptiert. Wird dennoch zusätzlich der Rechtsweg beschritten, werden die Gutachten überwiegend bestätigt. Wie Crusius weiter hervorhob, sind die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen auch ein Teil der Diskussion um Patientenrechte. Der Patient habe das Recht, seine Behandlung überprüfen zu lassen. "Die Ärzteschaft redet also nicht nur über Patientenrechte, sondern ermöglicht es jedem Patienten, sein Recht einzufordern." Man leiste einen "guten Beitrag zur Prophylaxe", sagte Rechtsanwalt Johann Neu, Geschäftsführer der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern. Crusius erläuterte, dass man dabei sei, Verfahrungsregeln aufzustellen, um die Arbeit der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen in Deutschland weiter zu vereinheitlichen.

Siehe auch Statistische Erhebung 2009 der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen: www.baek.de/page.asp?his=2.59.5301.862

RSS Newsfeed abonnieren  |  Was ist ein RSS Newsfeed?

BERLINER ÄRZTE - Mitgliederzeitschrift
LEITERIN STABSSTELLE

barth

Sonja Barth
ASSISTENTIN

Floerke

Laura Flörke
Tel.: 030 40806-4101
PRESSESPRECHER

rudat

Sascha Rudat
Tel.: 030 40806-4100
E-Mail: s.rudat@aekb.de
PRESSEREFERENTIN

Braun_web

Michaela Braun
Tel.: 030 40806-4105
E-Mail: m.braun@aekb.de 
PRESSEREFERENTIN

Guillen

Xóchil Guillén-Sautter
Tel.: 030 40806-4104
E-Mail: x.guillen-sautter@aekb.de

© 2018 Ärztekammer Berlin

 

Ärztekammer Berlin english_icon
Friedrichstr. 16 | 10969 Berlin
Telefon +49 30 / 40806-0 | Fax +49 30 / 40806-3499 | E-Mail kammer@aekb.de